Wenn Sie mehr Interesse an einem regelmäßigen Kurs statt unseren offenen Treff haben, bieten Ihnen der Verein für Fraueninteressen auch etwas an.

Dieses Dialogangebot wendet sich an Ausländerinnen, die schon seit einiger Zeit in Deutschland leben, über Grundkenntnisse der deutschen Sprache verfügen und sich hier noch fremd fühlen, sowie an deutsche Frauen (Lern-Partnerinnen), die Interesse an einem Austausch mit Migrantinnen haben.
Auf der Basis von Gesprächen zu verschiedenen Themen werden das gegenseitige Verständnis der unterschiedlichen Mentalitäten gefördert, die Sprachkenntnisse erweitert und Alltagskompetenz in einer noch fremden Kultur erworben.
Unterstützend dazu werden Exkursionen zu verschiedenen städtischen Einrichtungen angeboten.
Zusammen mit den deutschen Lern-Partnerinnen wird das selbstbewusste Auftreten und Kommunizieren gestärkt.
Das Angebot eignet sich als Anschlussmaßnahme an einen Deutschkurs.

Bei diesem regelmäßigen Kurs müssen Sie sich anmelden.

Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Download).

Im Jahr 2019 haben wir 64 Treffen mit 367 Besucherinnen organisiert. Russland, die Ukraine, Kolumbien, Irak, Peru, Italien, Iran, China, Afghanistan, die Schweiz, Moldawien und Thailand sind nur einige der Länder, aus welchen unsere Teilnehmerinnen kommen.

Die Arbeit des Projekts „Offener Treff“ wird seit 2010 von der Landeshauptstadt München – Amt für Wohnen und Migration gefördert.

Einige von unseren Teilnehmerinnen sind schon von Anfang an bei uns. Viele Frauen besuchen unseren Treff nur für einen kurzen Zeitraum, da sie eine Ausbildung beginnen oder Arbeit finden. Manche bleiben uns bereits seit vielen Jahren treu.

Seit 2009 bietet der „Offene Treff für Frauen aus aller Welt“ Frauen internationaler Herkunft die Gelegenheit, ihre deutschen Sprachkenntnisse zu praktizieren, zu vertiefen und zu erweitern. Fast alle unsere Teilnehmerinnen haben Deutsch Kurse besucht und leben schon seit mehreren Jahren in Deutschland; trotzdem haben viele wenig Gelegenheit die erlernte Sprache zu benutzen und fühlen sich bald beim Sprechen unsicher. Diese Unsicherheit hat für viele Frauen Konsequenzen im täglichen Leben und erschwert den Prozess sich in Deutschland wie zu Hause zu fühlen. In unseren Vormittagen machen unsere Teilnehmerinnen positive Erfahrungen mit der Sprache, können über viele verschiedene Themen ihre Meinung ausdrücken, ihre Erlebnisse erzählen - ohne Druck oder Belehrung. Ihr Selbstbild wird dadurch gestärkt und ermöglicht ihnen eine bessere Integration in der deutschen Gesellschaft.